Grillzeit…

ist ja leider eigentlich schon vorbei:((((
 
 
 
aber letztes Wochenende haben wir nochmal so richtig aufgegrillt – großes Fest bei Freunden…
und somit die Grillsaison mit Pauken und Trompeten in den Winterschlaf verabschiedet
 
 
OBWOHL… – es wird ja immer populärer auch im Winter zu grillen… also schau ma mal ob der Griller für dieses Jahr wirklich Sendepause hat.
 
 
 
Auf jeden Fall wollt ich zu der Feier natürlich passendes Süßes mitbringen
Da man beim Grillen meistens sowieso zuuuu viel – weil soooo  gut- ißt,
 hat meistens nicht mehr allzu viel Platz.
 
Deshalb hab ich mich für CakePops entschieden – und da ja auch 10 Kinder bei der Feier waren . war das perfekt, denn diese kleinen,herrlichen, sündhaften Stücken sind bei Kindern 
IMMER der BURNER!!!
 

 

 
 
Ich habe mich mal wieder an einer Anleitung versucht…
 
 
angefangen habe ich mit dem Grillrost
dazu einfach mit einem passenden runden Gegenstand (Keksausstecher, Glas, etc) Kreise auf Backpapier Zeichnen 
dann mit Royal Icing den Kreis spritzen und anschließend die Gitter drauf.
gut trocknen lassen!!! – am besten über Nacht
 
Dann aus schwarzem Fondant Kreise in der Größe des Rosts ausstechen.
Ich wollte den Kohleneffekt simulieren – mit roten und gelbem Zucker – aber das kann man sich sparen, denn wenn das Grillgut drauf ist, sieht man nicht wirklich was davon.
 
also einfach die Kreise mit Zuckerkleber anpinseln und den Rost vorsichtig drauf legen. 
 
 
Jetzt das Grillgut 
 
ich hab mich für Burger, Würstel, Spieße und Steaks entschieden – eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Ich hab mich an das gehalten, was ich an farbigem Fondant noch so als “Reste” in meiner Schatzkiste hatte.
 
 
Brauner Fondant
Kugerl formen
Kugerl platt drücken
mit Zahnstocher die Grillabdrücke aufmalen

 

 
hellbrauner Fondant
Kugerl, dann Wurst formen
Wurst biegen
und wieder mit Zahnstocher bemalen
 
 
Fondant in gelb, grün, rot, braun und hellbraun
Stücke abreißen und nach Gefühl zusammen setzen
Je nachdem wie feucht euer Fondant ist, hält das ganz ohne Kleber, sonst zwischen sie einzelnen Stücke einfach ein bisschen Zuckerkleber
 
 
von den Steaks hab ich leider keinen “Werdegang”
 
einfach roten Fondant zu einem Kugel formen, dann platt drücken und in “Steakform” bringen.
mit weißem Fondant noch den Fettrand simulieren und mit dem Zahnstocher wieder die Abdrücke drauf
 
 
 

Jetzt wird der Rost bestückt….

 
 
die Vorbereitungen sind getroffen..
das kann man ganz gut schon ein paar Tage im voraus vorbereiten
 

JETZT GEHTS AN DIE CAKEPOPS

 
Bis jetzt habe ich ja euch nur meine gebackenen CakePops – schaut mal hier– vorgestellt.
Heute zeig ich euch gerollte CakePops.
 
Dafür gibts gute Gründe..
 
Erstens passen jetzt wieder die Temperaturen – es rutsch also nix vom Stil
Zweitens ist diese Masse sowas von MMMMHHHHH
Drittens ist es wunderbar um Reste zu verwerten.
 
 
Wenn ich meine Motivtorten machen, fallen ja sehr oft Reste an – vieles wird gleich von meinen zwei Schleckermäulchen vertilgt – nach dem Motto “Mamaaaa, brauchst du das noch????
aber als verantwortungsbewußte Mutter (Zwinker) – muss ich das dann schon mal stoppen – und so werden die Reste dann eingefroren
und bei Bedarf aufgetaut und zu CakePops verarbeitet
 
Das ist auch der Grund warum ich euch jetzt auch kein Rezept bieten kann.
 
Denn 
 
ich nehm immer das, was mein Gefrieschrank grade hergibt.
mal dunklen Rührkuchen, hellen Bisquit, Nusskuchen
 
alles wird zerbröselt und dann mit einer feuchten Komponente vermengt –
 auch da nehm ich das was grad da ist –
 Frischkäse, Marmelade, Ganachereste, geschmolzene Schokolade –
 seid einfach kreativ und nehmt was euch schmeckt.
 
Da gibts kein richtig oder falsch 
 
Alles was sein muss, ist das die Konsistenz am Ende stimmt – 
in etwa wie Kinderknete, damit man sie gut formen kann.
 
diese Masse wird dann zu Kugeln geformt
oder zu jeder anderen Form die euch in den Sinn kommt
 
Für meine Grille habe ich mich für Halbkugeln entschieden
im selben Durchmesser wie mein Grillrost.
 
 
 
 
 
 
die fertig gerollten CakePops dann im Kühlschrank durchkühlen und fest werden lassen – 1-2 Stunden
wers eilig hat – so wie ich meistens – gibt sie für 10-15 Minuten in den Tiefkühler
 
Dann werden die Cakepops aufgespießt –
 Schokolade oder Candymelts schmelzen – Stilee ein tauchen und vorsichtig in die CP stecken.
 
Es gibt ganz tolle Lollipopsticks aus Papier und mittlerweile auch aus Platik und in diversen Farben.
 
Wer sowas noch nicht zu hause hat und sich für den ersten Versuch auch nicht zulegen möchte, kann ruhig auch ganz normale Schaschlickspiße verwenden, oder die EisStiele gehen auch
 
Jetzt wieder in den Kühli
 
 
 
Zm Glasieren CandyMelts schmelzen 
Vorsichtig und langsam, sonst verbrennt das Ganze und man kann es nicht mehr verwenden
das muss ich mir auch jedesmal selbst vorsagen – den Geduld gehört einfach nicht zu meinen Stärkten 
die Candy melts sind relativ fest, deshalb gebe ich immer Kokosfett dazu, damit die Glasur schön rinnt.
Man kann zum Glasieren auch einfach normale Kuvertüre verwenden.
 
Wenn die Cakepops schön kühl waren, wird die Glasur recht schnell fest.
Bevor das passiert, die vorbereiteten Grillroste drauflegen.
 
 
Jetzt kommen noch die Füssschen.
Ich hab mir einfach Mikadostäbchen besorgt und 3 ca 3 cm lange Stücke auf der unterseite jedes Grillers mit geschmolzener Schokolade befestigt.
 
 
 
Tattaaaaa…
 

 

 

 
Viel Spaß beim Nachmachen …
und wenn nicht mehr heuer, dann vielleicht nächsten Sommer;))))
 
Liebe Grüße 
eure Tortenspinnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.