Muschelmoulds DIY

Ich durfte am Wochenende – genauer am 6. Juli- eine Torte für eine Freundin machen.

eine Hochzeitstorte!!!!
 

Das ist dann doch immer etwas Besonderes
Vor allem deshalb,weil ja an diesem Tag alles PERFEKT sein sollte….
und wenn man dann die Möglichkeit kriegt zu diesem PERFEKTEN Ereignis bei zu tragen, dann ist das für mich immer eine totale Ehre, ein echter Vetrauensbeweiß!!!
ich bin dann auch immer viel nervöser als bei einer “gewöhnlichen” Geburtstagstorte.

JEDE meiner Torten-egal für welchen Anlass – ist für mich etwas Besonderes und ich freu mich immer wie ein kleines Kind, wenn wieder eine fertig ist und wenn alles so einigermaßen geklappt hat, wie ich es mir in meinem Köpfchen vorgestellt habe – meistens ist es allerdings so, dass die Torte NIE so ausschaut, wie ich es mir vorgestellt habe, nur machts bei “normalen” nicht so viel, wenn was nicht so wird wie ich es mir gedacht habe, denn das ist ja dann künstlerische Freiheit 😉
ach Gott sorry… ich schweife ab…

Aber…

eine HOCHZEISTORTE  ahhhhhh —- die MUSS PERFEKT sein!!!

ich wußte ja schon seeeehr lange, dass ich diese Torte machen darf. und in meinem Kopf hab ich mir auch mir immer wieder zusammengereimt, wie sie ausschauen soll. und ich wollte rechtzeitig mit der Deko fertig sein, damit ich am TagX dann keinen allzu großen Stress habe.

Es sollte eine Meeres, Sommer Sonne Strandtorte in weiß,blau, sand mit ein paar Blümchen werden.

Ich dachte mir ich mach auch ein paar Muscheln dazu ….
und die konnte ich ja super vorbereiten

das führt mich jetzt endlich zu dem eigentlichen Thema dieses Posts

Ich hab mir ein paar Muschel Moulds gebastelt und für euch eine Anleitung dazu

AUF GEHT’S

Leider hatte ich keine selbst gesammelten Muscheln zur Verfügung, aber dafür sind sie selbst gekauft;)

das war also die Vorlage
 
“Mein” Silikon besteht aus 2 Komponenten, die recht rasch miteinander vermischt werden müssen, so lange bis eine homogene Masse mit einer einheitlichen Farbe entsteht.
(ich bekam vor circa einem Jahr von einer ebenfalls ein bißchen Tortenverrückten diesen Link für eine Abformmasse für Zahnärzte. da das lebensmitteltaugliche Silikon damals in den österreichischen und deutschen Tortenshops noch nicht so verbreitet war, hab ich es mir sofort bestellt. Es ist sehr einfach in der Handhabung, man kommt recht lange damit aus und es wird versandkostenfrei versendet. Ein kleiner Nachteil ist, dass es recht schnell fest wird und man wenig Möglichkeit hat nach zu korrigieren und es könnte ein wenig flexibler sein.
mittlerweile gibt es ja in den vielen Tortenshops schon Silikon zu bestellen – zb hier – und wenn mein Vorrat zu Ende geht, werde ich es bestimmt ausprobieren) 
 
es dauert nur ca 5 Minuten (wenn überhaupt), bis das Silikon fest ist
 

 

 so, jetzt kann man die echten Muscheln ohne Probleme herausnehmen (1,2)

als nächstes habe ich die Formen mit Maisstärke abgepudert, damit der Fondant anschlißend leichter herauskommt (3)

dann wird der Fondant oder die Blütenpaste in die Moulds gedrückt (4)

Blütenpaste war mir etwas zu fest, Fondant alleine zu weich (ist aber kein Problem, wenn man die Formen für 10 min in die Tiefkühltruhe gibt) … also hab ich mich für den Mittelweg entschieden und mit Modellierfondant gearbeitet

 jetzt muß man nur noch die Ränder glätten (5,6)

 
und dann
 

 

 
um ihnen noch ein wenig “Leben” einzuhauchen habe ich sie dann mit ein wenig Farbpulver bepudert
 
 
hier der Vergleich
von 
ECHT zu ZUCKER
 
Na könnt ihr sagen, welche echt und welche aus Zucker sind?
ja,ja, ja, ja, schon klar man erkennt es natürlich schon, aber ich finde sie trotzdem sehr gelungen
 
 
 
und so haben sie dann auf der Torte ausgeschaut.
 
und hier die Torte in ihrer vollen Pracht
 
 
 
 
 
Süße Grüße
Eure Tortenspinnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.