Taufen, Taufen, Taufen

waren im Oktober mein Haupttortenthema…

Wieso??? 

ich durfte jedes Wochenende Gast bei einer Taufe sein,
und wer freut sich schon Wochen vorher darauf die Torten zu machen???

Richtig!!!

ICH!!

sollte also heißen 4 Tauftorten – jede ein Unikat!
Das muß meiner Meinung nach schon so sein, denn das sind die Kinder ja auch.
 und ich finde eine schöne Torte gehört sowieso zu jedem Fest,
und zu einer Taufe erst recht.

Auch die Taufen waren alle total verschieden,
aber jede für sich wunderschön und etwas ganz Besonderes..
und ich bin sehr dankbar dafür ein Teil dieser wunderbaren Feste gewesen zu sein.

Also fangen wir an.

bei der ersten Torte, war das Design recht schnell entschieden, das Thema der Taufe war Sonne

es sollte ein 2 stöckige Torte werden
innen einmal weiße und einmal dunkle Sachertorte

Das Babymould kennen bestimmt einige von euch.
Ich habs mir mal vor längerer Zeit gekauft, weil ich dachte das brauchst du  un-be-dingt , denn es ist ja wirklich zuckersüß
Ich habe es bis jetzt 3 mal verwendet – das 2.und 3. Mal eben bei zwei dieser 4 Tauftorten.
Ich finde es immer noch ganz nett und alle die so ein Zuckerbaby noch nie gesehen haben – wie die Gäste der beiden Taufen- sind auch immer ganz aus dem Häuschen.

Ich, für meine Begriffe, weiß nicht, ob ich es so schnell wieder verwenden werden, denn ich hab mich ein bißchen satt gesehen.
Außerdem hat das Ganze dann nicht mehr so richtig was von Unikat auch wenn das Rundherum anders ausschaut, dominiert das Baby die jeweilige Torte doch ganz schön.
so oder so wie findet Ihr sie???

 

 
die Schriften hab ich aus Zeitmangel auf meinem Lebensmitteldrucker ausgedruckt

 

 
die Wolke auf der das Baby schläft habe ich folgendermaßen gemacht.
 
ein paar Kugeln in unterschiedlicher Größe aus Fondant gefärbt.
Ein bißchen Fondant in der richtigen Größe ausgerollt und über die Kugeln gelegt und noch ein bißchen in Form gebracht.

 

 

Die nächste Torte war für unser Nachbarsmäderl.

Die Torte sollte auch in gelb gehalten sein und eher schlicht.

Innen war eine Maroni Kirsch Füllung

 

 

 
 
 
 

die dritte Taufe

 war die Taufe meines zweiten Neffen Max – der Sohn meines Bruders.
Thema der Torte sollte der Lebensbaum von Max werden.
Die Zeder.
 
Irgendwie wollte ich nicht einfach einen Baum modellieren und diesen dann auf eine runde Torte stellen.
 
ein 3 D Baum kam auch nicht in Frage, denn mir war nicht ganz klar wie ich das anstellen hätte sollen.
Die Zeder ist ein Nadelbaum mit recht vielen verzweigten Ästen und einem dünnen Stamm.
 
 
Also hab ich mich für dieses Design entschieden.
 
 

 

 
 
 

Last but not least….

 
die 4. Torte
 
war für die Tochter einer meiner längsten Freundinnen.
 
Beim Thema wurde mir freie Hand gelassen.
 
als ich hörte, dass Magdalena ein Dirndl tragen wird,
habe ich mich dafür entschieden.
 
 

 

 

 

 

 
 
 
und weil ich an diesem Tag auch in mein Dirndl geschlüpft bin und die Sonne so schön schien, 
 gibt’s noch dieses Foto 
 
von mir und der Torte.

 

 
 
So wie schon am Anfang schon geschrieben, wollte ich das jede für sich einzigartig ist.
Grundsätzlich bin ich ganz selten mit meinen Torten zu 100 % zufrieden – ich hab infach immer was zu meckern.
ich kann mich nicht entscheiden welche die schönste war.
Was mein ihr???
Habt ihr einen Favoriten??
 
Süße Grüße 
Eure Torten Spinnerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.